1b unterliegt Köln 4:5 n. P.

Sorry, heute aus persönlichen Gründen nur ein Link zum Spiel gegen Köln:

1b spielt heute zuhause gegen Köln

Am Sonntag Auswärtsspiel in Soest

Um 17.45 Uhr empfangen die Roten Teufel heute im Colonel-Knight-Stadion die 1b-Mannschaft des Kölner EC. Die Gastgeber belegen derzeit Rang drei in der Regionalliga West. Köln rangiert lediglich auf dem vorletzten Tabellenplatz. Den ersten Vergleich hatten die Bad Nauheimer deutlich mit 4:0 für sich entschieden. Nicht dabei ist Marcel Patejdl, für den die Saison nach einem Kreuzbandriss gelaufen ist, und Andreas Behrenz. Vermutlich kehrt Alexander Wagner nach seiner Verletzung wieder ins Tor zurück.

Am Sonntag müssen die Roten Teufel zum Auswärtsspiel nach Soest reisen, das Spiel beginnt um 19 Uhr. Die Soester sind mit nur drei Punkten Schlusslicht. Bei der Auswärtspartie fehlen Shane Haskins und Stephan Zahrt, beide stehen nur für das Samstag-Spiel zur Verfügung.

Rote Teufel gewinnen in Kaufbeuren 2:1 in Overtime

Matchwinner Vitalij Aab

27 Sekunden waren gespielt in der Overtime. David Hajek schießt aufs Tor der Kaufbeurer, die Scheibe wird von Harry Lange abgefälscht, Vitalij Aab (Bild) Vitlij Aabsteht goldrichtig und schiebt den Puck zum 2:1-Siegtor  (1:1, 0:0, 0:0, 1:0) ins Netz. Die Roten Teufel gewinnen auch das zweite Auswärtsspiel in Folge und verdrängen allmählich das Auswärts-Trauma. Wenn jetzt am Sonntag zuhause gegen Riessersee ein Dreier eingefahren werden kann, sieht es für die Roten Teufel wieder rosiger aus im Kampf um die Playoff-Plätze.

“Ich bin sehr zufrieden mit den beiden Auswärtsspielen. Wir haben in wenigen Tagen rund 3000 Kilometer mit dem Bus zurückgelegt, das merkt man in den Beinen”, so Trainer Petri Kujala nach dem Spiel in Kaufbeuren. “Wir hätten heute auch drei Punkte holen können, aber Vajs hat sehr gut gehalten. Deshalb bin ich alles in allem sehr zufrieden. Am Sonntag steht ein schweres Spiel vor uns. Riessersee spielt sehr diszipliniert. Wir müssen jetzt erst mal regenerieren nach den vielen Stunden im Bus.”  Weiterlesen

“Die Umstellung der Reihen habe ich spontan im Bus beschlossen”

Petri Kujalas Eingebungen auf der Busfahrt, das nicht gegebene Tor der Dresdner Eislöwen, der Segen von Videobeweisen und das bevorstehende Spiel in Kaufbeuren

Ausschnitte aus der sehr interessanten und amüsanten Pressekonferenz am Donnerstag hier:

Im Bus auf der Fahrt nach Dresden machte es plötzlich Klick! Petri Kujala suchte nach dem Schlüssel, das Team aufmerksamer, konzentrierter zu machen, um endlich die Serie von Auswärtsniederlagen zu beenden. “Wenn eine Reihe lange in der gleichen Zusammensetzung spielt, reden die Spieler weniger untereinander”, so die Erfahrung des finnischen Coachs. Also wollte er neue Reize setzen. “Es sind oft die Kleinigkeiten, die Spiele entscheiden”, sagt er. Weiterlesen

Roland Mayr droht Karriereende

Erneut Probleme nach Knieverletzung

Dem Center des ESV Kaufbeuren, Roland Mayr, droht das Karriereende. Der  30-Jährige erlitt in den vergangenen Jahren zwei schwere Knieverletzungen und muss sich deshalb erneut auf unbekannte Zeit in medizinische Behandlung geben. Das meldet smc-eishockey heute.

Der 30-jährige steht dem ESV somit nicht mehr zur Verfügung. Mayr war erst vor der Saison von den Löwen Frankfurt aus der Oberliga zu dem Zweitligisten aus dem Allgäu gewechselt.Der ESV Kaufbeuren ist heute Gegner des EC Bad Nauheim.

 

 

“Der schönste Moment in Bad Nauheim war der Sieg gegen Frankfurt”

Kyle Helms beantwortet Fragen der Fans

Das war eine Premiere. Leser von Rote Teufel News konnten Fragen an Kyle Helms stellen, die der drahtige Stürmer bei der wöchentlichen Pressekonferenz beantwortete. Das Ergebnis seht ihr auf dem folgenden Video.

Der Bann ist gebrochen

Rote Teufel gewinnen in Dresden 3:2 (OT)

Mit seinem ersten Saisontor hat Marco Schütz den Sieg des EC Bad Nauheim bei den Dresdner Eislöwen gesichert. In der vierten Minute der Overtime musste der Verteidiger nach schöner Vorarbeit von Vitalij Aab und Matt Beca nur noch den Schläger hinhalten, um die Scheibe im Netz unterzubringen. Auch wenn es kein Dreier geworden ist: Die Mannschaft von Trainer Petri Kujala hat nach den jüngsten Auswärtspleiten Moral gezeigt, ein gutes Spiel abgeliefert und den Abstand nach oben nicht zu groß werden lassen. Darauf lässt sich aufbauen. 2:0 führten die Gäste, doch Dresden kam durch zwei Powerplay-Tore noch zum Ausgleich. Am Freitag reisen die Roten Teufel ins Allgäu zum Schlusslicht Kaufbeuren. Kein leichter Gang, denn für die Gastgeber ist es Spiel eins nach dem Rausschmiss von Uli Egen und Didi Hegen.

“Wir haben bis zum Schluss an uns geglaubt und uns auch durch die beiden Gegentore nicht aus dem Rhythmus bringen lassen”, sagte nach dem Spiel EC-Coach Petri Kujala, während sein Gegenüber Thomas Popiesch die Disziplin der Roten Teufel ausdrücklich lobte. Weiterlesen

Sechster Anlauf in Dresden

Rehabilitation ist angesagt/Spiel beginnt bereits um 16 Uhr

Heute nehmen die Roten Teufel  Spielden nächsten Anlauf, nach zuletzt sechs Auswärtsniederlagen in Folge endlich einmal einen Dreier auswärts einzufahren. Bereits um 16 Uhr (in Sachsen ist der Buß- und Bettag Feiertag) tritt der EC Bad Nauheim bei den Dresdner Eislöwen an. Die Vorzeichen stehen nicht schlecht, denn die Eislöwen konnten aus den letzten drei Heimspielen nur einen Sieg für sich verbuchen. Insgesamt kassierte das Team von Trainer Thomas Popiesch vier Niederlagen in neun Partien vor heimischen Publikum, im Monat Oktober lief es hingegen wesentlich besser: Nach fünf Seriensiegen katapultierte man sich sogar bis auf Platz zwei der Tabelle, inzwischen liegen die Sachsen mit nur noch zwei Punkten Vorsprung vor den Kurstädtern auf Rang neun. Weiterlesen

Kaufbeuren macht klar Schiff

Hegen und Egen gefeuert

Der ESV Kaufbeuren trennt sich vier Tage vor dem Spiel gegen den EC Bad Nauheim von Sportdirektor Dieter Hegen und Trainer Uli Egen. Das gibt der Club in einer Pressemitteilung bekannt. Der Wortlaut:

“Der Vorstand des ESV Kaufbeuren reagiert mit der Freistellung seines sportlichen Leiters Dieter Hegen sowie seines Trainers Uli Egen auf die seit nunmehr 14 Spielen andauernde sportliche Talfahrt.

Ein Nachfolger für den freigestellten Trainer Uli Egen steht aber aktuell noch nicht fest. Bis dieser gefunden ist, wird das Trainerteam um Nachwuchkoordinator Juha Nokeleinen das Training der 1. Mannschaft leiten. ESVK gsch. Vorstand Andreas Settele: Wir mussten nach der langen sportlichen Talfahrt diese Entscheidung treffen und erhoffen uns für die Zukunft dadurch natürlich neue Impulse. Wir stehen bereits mit mehreren Kandidaten in Kontakt und hoffen natürlich auf eine schnelle Lösung. Der Posten des sportlichen Leiters wird vorerst nicht besetzt werden.

Auch was die Zusammensetzung der Mannschaft betrifft, denkt die Vorstandschaft des ESVK über Änderungen nach. “Wir sind auch mit der Einstellung und Leistung einzelner als Leistungsträger verpflichteter Spieler alles andere als einverstanden und denken hier auch über Veränderungen im Kader nach. Dies muss aber erst noch im Kreise des Vorstandes weiter besprochen werden”, so ESVK gesch. Vorstand Andreas Settele weiter, der auch eines klar anmerkt: “Wir als Vorstände werden alles dafür tun, um den ESV Kaufbeuren in der DEL2 zu halten. Ab jetzt gibt es nur noch ein eindeutiges Ziel für uns und das ist, alles für den Erhalt der Klasse zu tun.”

“Das ist zum größten Teil Kopfsache”

Kujala: “Offensichtlich sind Spieler zu zufrieden nach einem guten Heimspiel”

Das war ja wohl nur ein kurzes Stimmungshoch nach dem Derbysieg! Am Freitag noch schwebten Spieler, Fans und Verantwortliche nach dem 3:2 gegen die Frankfurter Löwen Weiterlesen